Willkommen bei PaperPress Jugendpolitischer Pressedienst
suchen  
Hauptmenü  

Online  
Es sind 21 Besucher und 0 _MEMBER0 online..

Anmeldung

Sprachen  
Sprache auswählen:


  

Und täglich bricht der Pfosten

geschrieben von: Redaktion am 30.06.2024, 15:39 Uhr
paperpress626 
Wenn man von Fußball wenig Ahnung hat, empfiehlt sich ein Abend bei den Stachelschweinen im Europa-Center während der EM2024 zum satirischen Spektakel „Pfostenbruch“. Es unterhalten, na klar, Satiriker, Comedians, Journalisten, aber auch Politiker das fach(un)wissende Publikum mit Fakten und Visionen zu den übertragenen Spielen. Fundiert und überaus humorvoll kommentiert von Sportreporterikone Erich Laaser, allein dafür lohnt sich der Aufenthalt in dem angenehm klimatisiertem Kellertheater.

Zum Deutschland - Dänemark Spiel konnten Anekdoten, Spiel und unnützes Wissen u.a. von Erich Laaser, Gregor Gysi, Abdel Karim, Ralf Jüngermann, Marcus und Paul Kaloff, Frank Lüdecke und sogar eine Live-Schalte zu Dieter Nuhr fast fünf Stunden lang erlebt werden.

Zu Beginn der Veranstaltung griff Frank Lüdecke zur Gitarre und sang zur Melodie von „we didn’t start the fire“ eine eigene EM-Version des Hits.

Gregor Gysi: Nicht Experte sondern Generalist – „Der Experte weiß so viel, dass er es nicht erklären kann, der Generalist weiß garnichts, aber kann über alles reden.“ Zeuge Günther Jauch während einer Aufzeichnung vor Jahren auf dem EUREF-Campus, als dem Publikum mitgeteilt wurde, dass das Thema und die Gäste der Sendung ausgetauscht wurden. Daraufhin bemerkte ein Zuschauer, dass Gysi doch auch auf der Einladung stand, woraufhin Jauch salopp sagte, ach der Gysi kann zu jedem Thema was sagen.

Gysi selbst hat Fußball gespielt, stand im Tor, weil er nicht ständig über den Platz laufen wollte, kam nur nicht an die Latte. Heute noch ist er Mitglied beim 1.FCU, die waren die einzigen in der DDR, in der Vorbestrafte mitspielen durften, daher hat der FCU sein berufliches Überleben gesichert und nicht Dynamo Dresden.

Unnützes Wissen des Ultras Ralf Jüngermann, der sich mit Frank Lüdecke den Pfostenbruch ausgedacht hat: Wenn Dänen mit 25 noch unverheiratet sind, werden sie mit Zimt bestreut, es entzieht sich aber seiner Kenntnis ob einmalig oder fortwährend.

Gysi zu Laaser, weil er Bud-weiser bestellt hat und trinkt (ist noch vom Besuch des tschechischen Botschafter übrig): wenn es umkippt, ist er über die Haftpflichtversicherung des Deutschen Bundestages versichert. „Wenn sie im Bundestag beschäftigt wären, würden sie auch Alkoholiker werden.“

Laaser: das sind Fußballer, die wollen zeigen wie gut sie am Ball sind, würden sie aufs Tor schießen, wäre der Ball ja weg.

35. Minute, Unterbrechung: Laaser: was soll das denn, warum bricht der Schiedsrichter ab… der Mann is Engländer, der is doch Regen gewöhnt.

Laaser: Na denn wird die zweite Halbzeit erst um 0 Uhr beginnen, egal, wir haben ja Zeit, wobei um zehn Uhr würde ich gern beim Aqua Fitness sein, da bin ich jeden Sonntag…

Laaser: Abgabe Musiala an Raum…Oh ein schöner Ball, wenn auch negativer Raumgewinn.

Laaser: Zweite Halbzeit ist startklar, die Spieler sind da, die Tore auch, auf beiden Sei-ten.

Laaser: Der unglückliche Andersen, das ist kein Märchen (nachdem sein Tor abseitsbedingt aberkannt wurde und dann auch noch nach einem Handspiel): ach schon wieder der unglückliche Anderson.

65. Minute: Laaser: ich möchte ein 2:0 sehen, dann sind wir auf der sicheren Seite. Auch im Sinne der Bediensteten dieses Hauses, die haben vorher beim Hinweis auf Elfmeterschießen… den Blick hätten Sie mal sehen sollen.

Als Musiala ausgewechselt wird, sagt Laaser in Bezug auf seinen Spitznamen: ein Bambi für Deutschland.

Laaser: nach Abseits von Füllkrug: das seh ich doch ohne Brille, hab mir 1996 meine erste Brille geholt, konnte im Stadion die Nummern 3,6,9 nicht mehr unterscheiden, heute ist ja alles anders mit 15, 23, 25.

Unnützes Wissen: Harvertz hat drei Esel und einer davon heißt Toni.

Anekdote zum Schluss: Am KaDeWe durften wir ein positives Grossaufgebot von gut gelaunten Polizistinnen und Polizisten erleben, ein sehr übermotivierter Motorradpolizist stellte sich neben sein Dienstkrad, hupte laut mit und ließ den Motor mal so richtig aufheulen. That‘s Berlin EM2024 und eigentlich ein Bußgeld von min-destens 80 ¤.

Vom Pfostenbruch Deutschland vs Dänemark berichteten Andie Kraft und Katharina Chmielecki.

Die nächste Hürde

Heute Abend ab 21:00 Uhr entscheidet sich, wer am Freitag, dem 5. Juli 2024 gegen Deutschland im Viertelfinale antritt, Spanien oder Georgien.

Kurz Entschlossene können sich das Spiel bei den Stachelschweinen heute anschauen. Die Veranstaltung beginnt um 20:00 Uhr. Es gibt noch Tickets an der Abendkasse.

Mit dabei sind heute der Komiker und Moderator Christian Schulte-Loh, der CDU-Politiker und Mitglied im Präsidium von Hertha BSC, Peer Mock-Stümer, Thomas Gerhard, Erich Laaser, Frank Lüdecke, u.a.

Am 5. Juli beginnt der Pfostenbruch bei den Stachelschweinen um 17:00 Uhr. Tickets unter www.diestachelschweine.de

Mit dabei sind Jörg Jakob, Chefredakteur des Kicker, Lutz Michael Fröhlich, ehemaliger Schiedsrichter, und Johannes Vogel, Parlamentarischer Geschäftsführer der FDP-Bundestagsfraktion. Natürlich kommentieren auch wieder Erich Laaser und Ralf Jüngermann, durch den Abend führt Frank Lüdecke.

Wer hat Lust, mich zu begleiten? Neben mir sind noch zwei Plätze frei. Antwort an:
paperpress@berlin.de

Ed Koch

Am 1. Juli 2024 ist das Spiel Portugal vs Slowenien, und am 2. Juli 2024 Österreich vs Türkei zu sehen.

Am 3. und 4. Juli kehren die Stachelschweine für zwei Tage zu ihrem Kerngeschäft zurück und präsentieren ihr aktuelles Programm „Steglitz, wir haben ein Problem – Wie Berlin zum Mars flog.“




  
Anmeldung  




 


Registrierung

Impressum  
p a p e r p r e s s
Ed Koch (Herausgeber und verantwortlich für den Inhalt)
Träger: Paper Press Verein für gemeinnützige Pressearbeit in Berlin e.V.
Vorstand: Ed Koch - Mathias Kraft
Postfach 42 40 03
12082 Berlin
Email: paperpress[at]berlin.de
PDF-Newsletter-Archiv:
www.paperpress-newsletter.de

Diese WebSite wurde mit PostNuke CMS erstellt - PostNuke ist als freie Software unter der GNU/GPL Lizenz erh�ltlich.