Willkommen bei PaperPress Jugendpolitischer Pressedienst
suchen  
Hauptmenü  

Online  
Es sind 16 Besucher und 0 _MEMBER0 online..

Anmeldung

Sprachen  
Sprache auswählen:


  

Zahlen und Themen am Wochenende

geschrieben von: Redaktion am 17.04.2021, 06:22 Uhr
paperpress588 
Am Sonntag, dem 18. April 2021, geht es bei Anne Will in der ARD um 21:45 Uhr um das Thema: Streit um die „Bundes-Notbremse" – lässt sich die dritte Welle so brechen? „Ich werde dem jetzt nicht 14 Tage tatenlos zusehen", sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel Ende März bei ANNE WILL mit Blick auf steigende Infektionszahlen und die unterschiedliche Umsetzung der Corona-Maßnahmen in den einzelnen Bundesländern. Die Zahl der Neuinfektionen steigt seither weiter und Intensivmedizinerinnen und -mediziner warnen: „Es ist fünf nach zwölf". Die Bundesregierung möchte jetzt das Infektionsschutzgesetz verschärfen und eine „Bundes-Notbremse" einführen. Doch die Kritik ist groß, ins-besondere an der Wirksamkeit und Verhältnismäßigkeit von nächtlichen Ausgangsbeschränkungen. Werden mit der „Bundes-Notbremse" die richtigen Maßnahmen ergriffen? Droht das Vorhaben am Widerstand gegen die Ausgangsbeschränkungen zu scheitern? Kann die dritte Welle so noch gebrochen werden oder kommt die bundeseinheitliche Regelung zu spät?

Gäste der Sendung: Peter Altmaier (CDU), Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Michael Müller (SPD) Regierender Bürgermeister von Berlin, Vorsitzender der Ministerpräsidentenkonferenz, Katrin Göring-Eckardt (Bündnis 90/Die Grünen) Fraktionsvorsitzende im Bundestag, Christian Lindner (FDP) Parteivorsitzender und Fraktionsvorsitzender im Bundestag, Michael Hallek, Direktor der Klinik I für Innere Medizin der Uniklinik Köln, Melanie Amann Leiterin des Spiegel-Hauptstadtbüros. Q: ARD

Anmerkung: Statt Altmaier hätte der Unions-Fraktionsvorsitzende Ralph Brinkhaus und statt Göring-Eckardt der Fraktionsvorsitzende der Linken, Dietmar Bartsch, eingeladen werden müssen. Dann hätten sie sich – wie am Freitag im Bundestag – weiterhin anschreien können. Großes Kino!!!

Während alle anderen Meinungsforscher die Union nach wie vor unter 30 Prozent sehen, klettert sie bei der Forschungsgruppe Wahlen, beauftragt vom ZDF, wieder über die 30er Marke. Die SPD wird mit dem schlechtesten Wert seit Juli 2020 bewertet, magere 14 Prozent. Für die SPD zahlt sich nichts aus, nicht einmal der Streit in der Union um die K-Frage. Die Medien schauen an diesem Wochenende auf die Schornsteine in Nürnberg und Aachen, ob irgendwo der befreiende weiße Rauch aufsteigt.

Nach dem ZDF-Politbarometer halten 63% der Be-fragten Markus Söder für den geeignetsten Bundeskanzler, Armin Laschet nur 29%. Laschet hat damit den letzten Platz mit Annalena Baerbock (24%) getauscht, die am Montag gern zur Kanzlerkandidatin der Grünen gekürt werden möchte. Robert Habeck liegt mit 29% vor ihr, den Kanzlerkandidaten der SPD, Olaf Scholz, halten 37% für geeignet. Nach wie vor ist Söder der einzige mit einer Mehrheit über 50%. Geradezu verheerend ist das Ergebnis bei den Anhängern der Union, von diesen halten 84% Söder und 43% Laschet für den geeigneten Bundeskanzler. Nach wie vor ist voll-kommen unklar, wie die Union das K-Problem lösen will. Vielleicht muss die Fraktion entscheiden.

Alle Ergebnisse der Umfrage unter:
https://www.zdf.de/nachrichten/politik/politbarometer-k-frage-union-soeder-laschet-100.html?slide=1618499691884

Unsere Empfehlung für heute: Gehen Sie sofort spazieren, denn für 14:00 Uhr ist Regen angesagt. Bleiben Sie gelassen und zuversichtlich und vor allem gesund.

Ed Koch

  
Anmeldung  




 


Registrierung

Impressum  
p a p e r p r e s s
Ed Koch (Herausgeber und verantwortlich für den Inhalt)
Träger: Paper Press Verein für gemeinnützige Pressearbeit in Berlin e.V.
Vorstand: Ed Koch - Mathias Kraft
Postfach 42 40 03
12082 Berlin
Email: paperpress[at]berlin.de
PDF-Newsletter-Archiv:
www.paperpress-newsletter.de

Diese WebSite wurde mit PostNuke CMS erstellt - PostNuke ist als freie Software unter der GNU/GPL Lizenz erh�ltlich.